Aktivitäten und Ziele

Derzeit sanieren wir (d.h. die sehr fleißigen Handwerker) den Turm unserer Fachwerkkirche. Damit haben wir den ersten Bauabschnitt hin zur sanierten NABU-Kirche in Angriff genommen. Schon der Turm wird uns, nach Fertigstellung, eine erweiterte Nutzung ermöglichen. Die sanierte Turmstube unter der Glocke aus dem Jahr 1746 steht uns dann für kleine Zirkel, Lesungen und Vogelbeobachtungen zur Verfügung.

Unsere Naturschutzaktivitäten werden vom NABU-Regionalverband Templin unterstützt. Bisherige Aktivitäten lagen in den Bereichen Fledermausquartiere, Feuchtwiesen sowie Wanderwege. Gemeinsam mit dem NABU werben wir für sofortige Maßnahmen zum Stopp des Artensterbens bei Vögeln, Insekten und Ackerbegleitflora. Wir fordern

  • 100% Ökolandwirtschaft
  • Begrenzung der Ackergröße und Schaffung/Erhalt wilder Feldraine
  • Mindestens 10% Brachanteil in der Agrarlandschaft
  • Begrenzung des Maisanbaus
  • Kein Einsatz von Ackergiften wie Neonikotinoiden und Glyphosat
  • Eingrenzung von Lichtfallen und Lichtverschmutzung im ländlichen Raum
  • Verzicht auf Windenergie im Wald
  • Einwegprodukte nur noch aus biologisch-abbaubaren Materialien

Die Kirche bietet Raum und bringt Menschen zusammen, der NABU bietet Expertise in Sachen Umwelt- und Naturschutz.
Ein wichtiges Ziel hat die NABU-Kirche in Neu Temmen bereits erreicht: Nachbarn reden miteinander und entwickeltn gemeinsam Ideen.